10 natürliche Wege um mit Angst und Sorgen besser umzugehen.

10 natürliche Wege um mit Angst und Sorgen besser umzugehen.

Hallo ihr Lieben! Heute möchte ich mit euch über 10 natürliche Wege sprechen, um mit Ängsten umzugehen. Ihr wisst, das Thema ist mega wichtig, besonders in der heutigen Zeit. Also, lasst uns gleich loslegen!

  1. Bewegung ist King Sport ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele! Eine Studie aus 2021 hat gezeigt, dass Leute, die regelmäßig Sport machen, ein um satte 60% geringeres Risiko haben, an Angststörungen zu erkranken. Wow, oder? Das liegt daran, dass Sport die Gehirnchemie beeinflusst und Glückshormone freisetzt. Also, ab auf die Matte oder raus in die Natur!

  2. Finger weg vom Alkohol Ein Gläschen Wein mag auf den ersten Blick entspannend wirken, aber Studien haben gezeigt, dass Alkohol und Angst Hand in Hand gehen. Ein zu viel kann das Gleichgewicht der Gehirnbotenstoffe durcheinanderbringen und so Angstsymptome verstärken. Also, vielleicht lieber zu einem leckeren alkoholfreien Cocktail greifen?

  3. Rauchstopp für mehr Ruhe Rauchen in stressigen Zeiten? Das macht vielleicht kurzfristig Sinn, aber langfristig kann es die Ängste verschlimmern. Forschungen haben ergeben, dass Rauchen und Angst miteinander verknüpft sind. Wenn ihr darüber nachdenkt, aufzuhören, gibt es viele Wege, das anzugehen. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen zum Beispiel sichere Alternativen wie Zahnstocher.

  4. Koffein im Blick behalten Kaffee mag unser BFF sein, aber bei chronischer Angst ist er nicht unbedingt hilfreich. Koffein kann Nervosität und Zittern verursachen und sogar Angststörungen verschlimmern. Ein moderater Konsum ist zwar meistens okay, aber wenn ihr darüber nachdenkt, ihn zu reduzieren, tut es am besten langsam, um Entzugserscheinungen zu vermeiden.

  5. Schlaf ist Gold wert Schlaf ist ein Gamechanger für die mentale Gesundheit. Auch wenn viele von uns weniger als 6 Stunden schlafen, sollten es laut CDC mindestens 7 Stunden sein. Priorisiert guten Schlaf, indem ihr eure Schlafgewohnheiten überdenkt und zum Beispiel auf Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen verzichtet.

  6. Meditation und Achtsamkeit Meditation ist der Weg zum inneren Frieden. Eine 8-wöchige Achtsamkeitsmeditationsstudie hat sogar gezeigt, dass sie genauso effektiv wie manche Antidepressiva ist! Probier es mal aus – es gibt viele Arten von Meditation, finde einfach die, die zu dir passt.

  7. Gesunde Ernährung Niedriger Blutzucker, Dehydration und bestimmte Inhaltsstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln können die Stimmung beeinflussen. Eine ausgewogene Ernährung mit komplexen Kohlenhydraten, Obst, Gemüse und magerem Eiweiß kann Wunder wirken.

  8. Tiefes Atmen Flaches, schnelles Atmen kommt oft bei Angst vor. Tiefes Atmen kann normale Atemmuster wiederherstellen und die Angst reduzieren. Einfache Atemübungen können Wunder wirken.

  9. Aromatherapie Ätherische Öle sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern können auch helfen, sich zu entspannen, besser zu schlafen und die Stimmung zu heben. Probier mal Bergamotte, Lavendel oder Grapefruit – duftet nicht nur gut, sondern tut auch gut!

  10. Chamomillentee trinken Eine Tasse Kamillentee ist ein beliebtes Hausmittel, um die Nerven zu beruhigen und besser zu schlafen. Studien zeigen sogar, dass Kamille bei Generalisierter Angststörung helfen kann. Der Geheimtipp? Ein Flavonoid namens Apigenin. Klingt fancy, wirkt aber Wunder!

Zusammengefasst, liebe Mädels, wenn ihr euch ängstlich fühlt, probiert doch mal diese Tipps aus. Aber vergesst nicht, professionelle Hilfe ist genauso wichtig. Wenn die Ängste zunehmen, sprecht mit eurem Arzt darüber. Wir sind hier für euch! 🌸✨

Volgende lezen

wasser-mit-geschmack-dropspot